Sonntag, 16. Juni 2013

Zweisprachige Erziehung

Mein Mann und ich erziehen unsere Kinder zweisprachig. Ich rede nur deutsch in der Familie und mein Mann (Muttersprache Deutsch und Englisch) spricht deutsch mit mir und mit den Kindern nur englisch. Das Trennen mit den 2 Sprachen klappt auch sehr gut.

Von unsere Kinder verlangen wir aber nicht das sie in einer bestimmten Sprache antworten müssen. Meist benutzen sie Deutsch, aber sie verstehen perfekt Englisch und nutzen die Sprache auch manchmal zum Antworten (wenn englischsprachiger Besuch bei uns ist wird automatisch auch mehr Englisch von den Beiden benutzt).
Auffällig ist, das sie ein paar Worte mehr in einer Sprache mögen als in der Anderen und diese Worte dann auch meist nur in der bevorzugten Sprache benutzen. Dann werden die Sätze die sie sprechen halt "gedenglischt".

Die Jungs haben auf jedenfall in beiden Sprachen einen unglaublichen großen Wortschatz und können ohne Probleme von eine Sprache in die Andere wechseln. Hören sie englische Popsongs im Radio kommt es nicht selten vor das sich mit dazu am Ende des Liedes auf Deutsch befragen und dabei den Inhalt des Liedes wiedergeben. Für mich, als nur einsprachig Aufgewachsene, ist es schon manchmal erschreckend wie leicht Ihnen das fällt. Ich selbst hatte immer Probleme mit Sprachen und kam erst durch die Beziehung zu meinem Mann auf den Fremdsprachengeschmack. Ehrlich gesagt höre ich inzwischen Englisch lieber als Deutsch und freue mich wenn ich diese Sprache selbst mal benutzen muss/darf.

Da mein Mann erst kurz vor dem Abendessen heim kommt ist es uns besonders wichtig das er die Kinder abends ins Bett bringt. Er ist dann auch für die Gute-Nacht-Geschichte zuständig, so dass die Kinder mindestens einmal am Tag englisch in komplexerer Ausführung hören. Inzwischen lese ich auch ab und zu abends vor (auf Deutsch natürlich), da unser ältester Sohn bald in die Schule kommt und er sich mit dem deutschen Ausdruck noch etwas schwer tut.

Leider, das möchte ich auch nicht unerwähnt lassen, reagieren nicht alle Menschen auf zweisprachige Erziehung positiv. Selbst über manchen "Pädagogen" kann man manchmal nur den Kopf schütterln. Da werden zweisprachig aufwachsende Kinder mit Imigranten gleichgesetzt. *Kinden müssen Deutsch sprechen, oder zu Hause darf nicht anderes als Deutsch gesprochen werden.* (Ich möchte anmerken, dass ich von solchen Aussagen in keinerlei Zusammenhang etwas halte. Sprache ist Kultur und Kultur sollte für jedes Kind wichtig sein. Sowohl die Kultur aus den Ländern der Eltern, als auch die Kultur des Landes indem man lebt).
Es ist wirklich traurig was wir erleben mussten (zum Glück nicht so oft). Doch wir haben uns nicht beirren lassen und der "Erfolg" gibt uns recht. Ich kann daher jedem nur raten der die Möglichkeit hat: Erzieht eure Kinder Zwei- bzw. Mehrsprachig.

Worauf ich jetzt eigentlich nur noch gespannt bin: Unser Ältester wird ja in 2 Monaten eingeschult und in der 2. Klasse wird an dieser Schule bereits Englisch unterrichtet. Wie das wird bzw. war werde ich dann in 2 Jahren hier berichten :)

Und PS: Wer Fragen zur Zweisprachigen Erziehung hat, immer her damit =).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen