Montag, 31. März 2014

Sommershirts für meine Tochter =)

Lieber zu früh als zu spät mit dem Nähen der Sommershirts anfangen. Daher habe ich letzte Woche schnell zwei Shirts für meine Tochter zugeschnitten und fertiggestellt (das grüne Shirt wurde, nachdem mir wieder Mal bei grünem Garn eine Nadel zerbrochen ist, dann mit rot fertig gestellt *lach*).


Stoff natürlich mal wieder von Lillestoff (kann man meine Begeisterung für diesen Stoffhersteller langsam erahnen ^^?). Das Schnittmuster stammt aus einer Ottobre und fällt mal wieder ein wenig zu groß aus. Das grüne Shirt habe ich noch mit Nahtzugabe zugeschnitten, das Gelbe ohne. Die Länge ist perfekt, die Breite geht eigentlich auch. Lediglich der Ausschnitt hätte etwas kleiner sein können, aber es ist noch gerade so passend. Von daher der erste Schnitt aus der Ottobre der ganz gut paßt =).

Ich kann gar nicht sagen welches der beiden Shirts ich am liebsten mag. Vielleicht ein wenig das Gelb/Grüne, weil ich die Stoffkombination so mag.Auf ejdenfall strahlen sie für mich beide Sommer und Sonnenschein aus.

Donnerstag, 27. März 2014

Fuchsig, fuchsig =D - Meine Nähprojekte vom Nähcamp Berlin

Meinen Bericht zum Nähcamp habt ihr ja bereits lesen können, nun endlich folgen auch Bilder von den beiden Projekten die ich auf dem Nähcamp umgesetzt habe.

Tja, was soll ich sagen. Es wurde mal wieder fuchsig =). Obwohl meine "Hauptfuchszeit" ja eigentlich schon vorbei war/ist.


Den Stoff habe ich übrigens auf dem Lillestoff Nähtreff gekauft. Paßt doch perfekt. Auf dem einem Nähtreff gekauft, auf dem anderen vernäht =). Es ist jedoch nicht nur ein Stück auf dem Nähcamp in Berlin entstanden, sondern Zwei =).


Mein Mann meinte: Oh das sieht aus wie gekauft. Ich glaube, dann habe ich nicht allzuviel falsch gemacht =).

Zusammen ergeben die beiden Teile dann eine wunderschöne Kombi.


Wer hätte das gedacht... ich und Rock =). Schon lange habe ich keinen mehr getragen. Das Schnittmuster vom Rock ist ein Eigenes und für das Shirt musste ein angepasster Langarmschnitt aus einer Burda von 2005 (die ich erst vor kurzem wiedergefunden habe... die hatte sich seit meiner Kostümnähzeit hier noch versteckt) herhalten.


Das Shirt paßt übrigens auch perfekt zu meinen Jeans. Es ist total schlicht, aber als Kombiteil perfekt geeignet und vielseitig einsetzbar. Dies Foto (und auch die nächsten 2) hat übrigens mein 5 Jähriger gemacht. Toll oder =)?


Und wisst ihr was das schlimmste beim Nähen war? Das grüne Garn *lach*. Irgendwie kommen grünes Garn und ich nicht auf einen Nenner. Sobald ich grünes Garn eingefädelt, bzw. als Unterspule eingelegt habe, zerknallen Nadeln... spulen Fäden falsch auf undundund. Ich hab so geflucht (einige Näherinnen vom Nähcamp können das bestätigen =^^=). Kaum bin ich auf braunes Garn umgestiegen... alles Bestens (und soll ich euch was sagen: Gestern habe ich noch was für meine Tochter genäht und mich wieder mal an grünen Untergarn probiert... Nadelbruch... ARGH... das scheint irgendwas persönliches mit mir und grünem Garn zu sein... bin dann einfach auf rot umgestiegen... perfekt. Die Stücke zeige ich euch auch demnächst hier).


Rock und Shirt passen so gut zusammen. Bin total begeistert. Und auch wenn manch einer auf dem Nähtreff geschmunzelt hat, als er meinen Stoff sah (er ist ja nun doch sehr bunt ^^; und man würde ihn wohl eher bei Kinderkleidung einsetzen), finde ich, dass ich mich mit dem Ergebnis sehr gut zeigen kann =).

Und der Rock paßt farblich perfekt zu unserer Wand ^^:. Ich bin jedenfalls total happy mit dem Ergebnis und es ist eine wunderbare Erinnerung an ein wunderbares Wochenende (dies Bild hat übrigens mein 7 Jähriger gemacht). Wer mehr zum Nähcamp erfahren will: Pulsinchen hat einen Beitrag geschrieben und wir haben uns da alle mit unseren Blogbeiträgen verlinkt. Diesen Blogpost findet ihr HIER.

Natürlich geht diese Kombi direkt zum Rums und ich werde dort mal gleich vorbeischauen, wer da noch so alles rumst =).

Montag, 24. März 2014

Berlin, Berlin... es war so schön in Berlin!

Ich war dabei! 

Dies Wochenende war nicht nur die H+H in Köln (natürlich wurden Beiträge dazu auf Facebook und Bloglovin kräftig übers Smartphone verfolgt), sondern auch das Nähcamp in Berlin.


35 Nähbegeisterte (die meisten davon Blogger) trafen sich hier von Samstag - Sonntag zum gemeinsamen Nähen, Plauschen und Spaß haben.

Da ich eine etwas längere Anreise hatte und das Nähcamp am Samstag bereits 9:00 Uhr startete, machte ich mich bereits am Freitag auf den Weg (mit der Bahn... nicht so einfach mit einer Nähmaschine & Nähutensilien, aber machbar). Gegen 19:00 Uhr traf ich dann im Hotel in Berlin ein.

Direkt gegenüber des Hotels befand sich ein Subway & Kaufland und so war das Abendessen schnell besorgt =).

So einen Abend hatte ich schon lange nicht mehr. Eingekuschelt sitzend auf dem Hotelbett und mit Süßigkeiten und Fast Food "bewaffnet" =). Ich habe diesen Abend wirklich seeeeeeeeeeehr genossen.

Überhaupt war das ganze Wochenende sehr entspannend. Mein erstes WE ganz ohne Kinder (seit über 7 Jahren).

Der Samstag startete dann mit einem echt leckeren Frühstück (das Hotel war wirklich Spitzenklasse! Ein Besseres hätte man kaum aussuchen können) und ich traf im Hotelrestaurant auch zum ersten Mal auf die anderen Teilnehmer, die genau wie ich bereits am Freitag angereist waren.

Um 9 Uhr ging es dann in die Konferenzräume des Hotels und es dauerte nur wenige Minuten, da ratterten bereits die ersten Nähmaschinen (was für ein schöner Klang).


Die Tische waren in 6er Grüppchen angeordnet und schnell wurden erste Kontakte geknüpft. Mit mir an einer Tischgruppe saßen die beiden Bloggerinnen von Nähkollektiv Berlin und Doris vom Doppelmoppel Blog. Komplettiert wurde unsere Runde von 2 super netten Nichtbloggerinnen.

Es ist interessant, wie einfach sechs  Frauen durch die Leidenschaft "Nähen" miteinander in Kontakt kommen und es dabei eigentlich zu keinen Schwierigkeiten kommt, trotz so unterschiedlicher Charaktere. Natürlich, das will ich auch gar nicht beschönigen, verstand man sich nicht mit allen 35 Frauen gleich gut bzw. hatte zeitlich kaum Möglichkeiten, sich mit jedem zu unterhalten, aber es war ein echt schönes Miteinander... mit einer mal mehr, mit der anderen mal weniger. Da hört man von Freunden und Bekannten schon mal was ganz anderes, wenn so viele Frauen aufeinander treffen. Zickereien sind da nicht immer ausgeschlossen.... hier gab es die aber nicht. Jeder konnte jeden fragen und man half sich, so gut man konnte.

Ein schöner Programmpunkt am Samstag war auch der kleine Fotokurs von Christiane Pitzen (hat sie nicht einen tollen Vornamen *lach*). Sie konnte einem so manchen Trick verraten und ich werde versuchen, den einen oder anderen in Zukunft umzusetzen.


Auf jedenfall hörten wir ihr alle ganz gespannt zu und sie wurde von uns Bloggern mit Fragen bombardiert.


Nach dem Fotokurs ging es weiter mit dem Nähen. Und das hörte auch bis zum Abend nicht auf. Mit einem Grüppchen von 16 weiteren Teilnehmerinnen machte ich mich dann gegen 19:30 auf den Weg zu einer Pizzeria (einige hatten diese bereits am Freitagabend besucht). Sie war nicht sehr groß, aber die Pizza schmeckte lecker. Und: Für Pizza und Cola (0,33l) habe ich nur 3.30 € bezahlt @@. Wahnsinn, oder? Und das in Berlin.

Als Erste verließ ich an diesem Abend die Gruppe und begab mich auf mein Zimmer. Ich bin keine Nachteule. Wahrscheinlich ist das auch ein Grund warum ich nie so gerne Eulen vernähe *smile*.


Auch am Sonntag ging es eigentlich so weiter wie am Samstag: Nähen! Gegen 11:00 Uhr gab es dann noch eine kleine Verlosung und wir machten ein Gruppenfoto. Danke an Sally, dass ich ihr Bild hier benutzen darf. Sie war die Einzige (außer der Fotografin), die ein Bild von der Gruppe gemacht hatte. Sie ist übrigens eine von den beiden Nichtbloggerinnen an meinem Tisch gewesen... Tja... ich würde mal sagen, Schande über uns Blogger... das wir nicht mal auf die Idee kamen, auch das Gruppenbild festzuhalten ^^;.


Nach dem Foto packte ich dann auch all meine Sachen zusammen. Ich war ja auch auf die Bahn angewiesen und wollte nicht zu spät zu Hause ankommen.


Es war ein tolles Wochenende und ich habe es echt genossen. Ich konnte nicht nur eine Menge an Erfahrungen (z.B. das ich und grünes Garn wohl nie Freunde werden) mitnehmen, und 2 Projekte für mich umsetzen, sondern auch neue Kontakte knüpfen. Zudem sind in mein Bücherregal 2 neue Nähbücher eingezogen.


Danke an dieser Stelle auch nochmals Pulsinchen, die dieses Nähcamp organisert hat! Wir hatten zwar nicht viel Kontakt auf dem Camp, aber ich habe großen Respekt vor der Arbeit, die du vor und während des Nähcamps erledigt hast. Du hast nicht nur das perfekte Hotel dafür gewählt, sondern auch einen Haufen Frauen - die manchmal unterschiedlicher nicht hätten sein können - ein wunderschönes, abwechslungsreiches Wochenende beschert, das sich ganz um das Thema Stoff und Nähen drehte... Und alles lief ohne Zickereien oder unangenehme Momente ab. Chapeau!

PS: Fotos von den Nähergebnissen folgen noch im Laufe der Woche in einem Extrabeitrag (sobald ich sie ordentlich fotografiert habe).

Donnerstag, 20. März 2014

Schlappi - the one and only.... wait!

Schlappi ist ein sehr besonderes Kuscheltier, es ist nämlich das Lieblingskuscheltier unseres mittlere Sohnes... und dementsprechend sieht er auch nach 5,5 Jahren aus.


Schon 3 größere OP's und mehrere kleine Reparaturen musste er über sich ergehen lassen. Eigentlich ist er reif für die Mülltonne, aber das kommt überhaupt nicht in Frage. Zudem gibt es auch schon seit 5 Jahren dieses Modell nicht mehr auf dem Markt. Ein Ersatz kann nicht angeschafft werden...

Gestern Abend stand mal wieder eine der großen OP's an. Komplettaustausch der Rückseite.


Den Stoff mit den Elchen hat er sich selbst ausgesucht =). Es ist der gleiche Stoff den er auch als Gardine in seinem Zimmer hat.

Aber ich wollte Schlappi nicht nur reparieren, sondern auch eine Notfalllösung schaffen =). Also wurde gestern schnell ein Schlappi genäht ^^:


Unser Sohn hat ihn sofort in sein Herz geschlossen und den neuen Plüschhund sofort mit ins Bett genommen. Er heißt Schlappi 2 ^^: Er gefällt unserem Sohn so sehr, das er gerne 8 weitere hätte. Dann möchte er mit allen Verstecken spielen *lach*. Das bedeutet für mich: Ich werde ihm auf keinen Fall 8 weitere nähen. Den ich bin mir sicher, wenn wir dann den Original Schlappi mal nicht finden sollten, dann gebe es Tränen (er ist schon oft genug weg gewesen... bei seiner Größe paßt er aber auch fast überall rein.. er verbrachte z.b. schon mal mehrere Tage in der Minischublade wo wir unsere Strohhalme lagern).


Zwei Schlappis sind doch auch genug =). Für jede Hand einen. Und im größten Notfall gibt es noch Schlappa ^^: Die hatten wir damals noch kaufen können (Schlappi in Rosa), jedoch kam sie nie an das Original heran. Und letztes Jahr hat unser Sohn Schlappa (auf eigenem Wunsch hin) seiner kleinen Schwester vermacht.


Tja was soll ich jetzt noch großartig dazu sagen... Schlappi - the one... and the other one =).

Dienstag, 18. März 2014

Osterdeko basteln mit Kindern - Upcycling Stoffreste

So oft lese ich in Nähgruppen bei Facebook: "Und was macht ihr mit den Stoffresten?"... Und ehrlich gesagt... ich war bei meinem ersten Nähtreff überrascht, was manch einer bereits als nicht mehr verwertbaren Stoff wegschmeißt.

Ich habe hier 2 Boxen in meinem Expedit-Regal wo solche Stoffreste bei mir Platz finden. Eine Box für große Stücke (die noch für Bündchen oder weiteres verwendet werden können) und eine Box mit kleineren Stücken.

Und genau an dieser Box mit kleinen Resten habe ich mich heute bedient und heraus kam dabei schöne Osterdeko und eine schöne Bastelrunde mit meinen Jungs.


Da ich Dussel vergessen hatte, die Speicherkarte in meinen Fotoapparat einzulegen (und munter fotografierte -.-), musste ich für die nachfolgenden Bastelprozessesbilder auf die Werke meiner Jungs zurückgreifen (die zum Glück nicht so schnell waren wie ich). Daher nicht wundern bei der Stoffzusammensetzung, sie stammen nicht von mir, sondern von meinem 5 Jährigen =).


Zuerst müsst ihr die Stoffreste zuschneiden (8-10cm lange Streifen, cirka 1,5-2cm hoch). Am Besten mit einer Zackenschere (dann fransen sie nicht so schnell aus und es sieht auch viel hübscher aus). Mein Mittlerer war dann auch so lieb und hat die Stoffstreifen farblich sortiert. Dann schnappt ihr euch Tonkarton. Würde euch empfehlen, eher helle Farben zu verwenden, da dunkler Tonkarton natürlich auch die darauf zu klebenden Stoffe abdunkelt.

Solltet ihr mit Kindern arbeiten, empfehle ich euch, ein Ei auf den Tonkarton vorzuzeichnen (damit sie wissen, wo die Streifen in etwa geklebt werden müssen). Das Ei dann mit Alleskleber versehen und schon geht es los. Streifen für Streifen (ich arbeitete meist von der Mitte zu den Rändern) klebt ihr nun auf dieses Ei. Vergeßt nicht, auch überlappende Bereiche mit Klebe zu versehen (aber nicht zu viel ^^: sonst sieht man die Klebe (wie man auch auf meinem Ei erkennen kann *lach*... ist halt Handarbeit)).

Wenn ihr euer Eier fertig beklebt habt, sollte das Ganze so aussehen:


Wie gesagt, ist dies das Model meines 5 Jährigen =). Laßt die Seite jetzt erst einmal trocknen und wendet dann den Tonkarton. Per Augenmaß jetzt die Position des Ei's auf der Rückseite bestimmen und dann auch diese Seite bekleben. Wir wollen ja ein Ei, welches auf beiden Seiten gut aussieht.

Auch die zweite Seite muss trocknen. Erst wenn der Kleber wirklich auf beiden Seiten schön hart ist, schnappt ihr euch eine Schere und schneidet euer Ei (entweder anhand einer vorher zugeschnittenen Schablone, oder freestyle) aus. Jetzt noch mit einer Nadel und Faden im oberen Bereich die Aufhängung durchstechen, Knoten in den Faden und fertig ist eure ganz persönliche Osterdeko.


Natürlich könnte man auch erst das Ei ausschneiden und es dann mit Stoffstreifen bekleben, aber wenn man mit Kindern arbeitet macht es sich so besser (denke ich), da die Klebe auf jedenfall eher auf dem Tonkarton bleibt und sich nicht auf Tisch etc verteilt. Außerdem stelle ich mir vor, dass das zurechtschneiden der Eirundung so besser funktioniert und es ingesamt ein "fließender" Rand wird.

Viel Spaß beim Nachbasteln wünscht euch Christiane und ihre Jungs!


Dieser Post wandert zu: Creadienstag, Upcycling Dienstag, Pamelopees Frühlingslinkparty und da es sich um eine eigene Bastelidee handelt, geht das Ganze auch zum März Kopfkino.

Montag, 17. März 2014

Urlaubslaune dank Stickmotiv =)... Wasser ich höre dich rauschen.

Der Nautistore (ein ganz toller Stoffladen) in Greifswald bietet neuerdings auch einen Stickservice an (eine Industriestickmaschine ist dort "eingezogen"). Wer einen Facebookeintrag von denen geteilt hatte, erhielt als Dankeschön eine Möwenstickdatei. Also schnell den Beitrag geteilt und schon kurze Zeit später durfte ich die Stickdatei mein Eigen nennen.

Und da die Datei noch nicht so oft gestickt wurde (im *.dst Format), durfte ich gleich ein wenig probieren und tüfteln und auch einen kleinen Verbesserungsvorschlag weitergeben.

So nun aber genug gelabbert, hier erst einmal der Stickversuch (die Datei wurde inzwischen überarbeitet und verändert und ihr könnt sie hier erhalten: Stickdateien Nautistore).


Zwischen den Flügeln passte bei mir nicht genau, aber ganz ehrlich? Wenn man es nicht weiß, dann sieht man es auch nicht. Und die Datei wurde inzwischen ja auch verändert. Natürlich habe ich die Probestickerei nicht weggeworfen (auch wenn das gestickte Bild noch nicht perfekt ist) und sie für ein Lätzchen nach meinem Schnittmuster (kostenloses SM + mehrseitige Fotoanleitung !!!!!hier!!!!! runterladbar.) benutzt.


Die eine Seite ist aus Baumwolle, die andere aus beschichteter Baumwolle, so das nichts auf die Kleidung durchgeht. Momentan sind diese Lätzchen unsere Rettung ^^: Denn sie sabbert wie wild.


Seht ihr was ich meine? Da habe ich ihr nur das Lätzchen umgemacht und den Fotoapparat gegriffen und schon ist der erste Sabberfleck zu sehen, bevor ich es fleckenfrei ablichten konnte ^^;.

Ich freue mich schon auf die neue Möwenstickdatei =). Mag das Motiv sehr, sehr gerne und den Laden aus dem ich sie habe auch! Das Motiv erinnert mich halt an Urlaub, aber auch an Heimat.

Freitag, 14. März 2014

Käppchen alla Rot... und blau, und grün... bunt halt

Schon seit Tagen fiel mir auf, dass wir dringend eine neue Mütze für die kleine Maus benötigen. Die Wintermützen sind meist zu warm und so ganz ohne geht auch noch nicht. Von daher habe ich etwas das Netz durchforstet. Da sie ja, wie so viele kleine Kinder, noch keine Mützen mag, musste es etwas zum Binden sein. Sonst würde die Mütze gleich im hohem Bogen durch die Luft fliegen.

Zudem wäre rot nicht schlecht... mit einem Tick Blau. Den das würde zu fast allen Jacken passen.

Google mein Freund hat mir dann auch sehr schnell weitergeholfen... und mich zu Schnabelina geführt (deren Blog ich eh schon immer ganz toll finde und auch regelmässig lese). Auf Ihren Blog gibt es im Bereich Tutorials (http://schnabelina.blogspot.de/p/tutorials.html) eine kostenlose Anleitung & Schnittmuster für eine Zwergenmütze.


Die eine Seite habe ich simple Rot gehalten (und mag die sogar am liebsten ^^)... und wer so als Rotkäppchen dann rum läuft, der muss dann auch richtig Rotkäppchen tragen.


Mit der Naht fürs Halsbündchen (und zum Zuschnürren) bin ich nicht 100% zufrieden, aber ganz ehrlich? Wenn sie es trägt, fällt da nichts auf (egal wie rum ich die Zipfelmütze wende).


Ich mag die Mütze total, insbesondere weil sie so gut paßt. Endlich muss ich mich nicht mehr fragen welche Mütze ich ihr am besten überziehe, den nun ist es ganz klar: DIESE!!! Ich glaube ich werde noch ein paar mehr davon nähen, denn ich mag den Schnitt wirklich. Und wahrscheinlich bestelle ich mir mal so ein wenig Jerseyschrägband. Eventuell geht es damit noch leichter (was das Halsbündchen betrifft)

Dieser Post geht so zu Meitlisache ^^:  und zum Freutag (da ich wirklich, wirklich happy bin das sich das Thema Mütze endlich erledigt hat).

Mittwoch, 12. März 2014

Aus alt wird neu - Ein Sandkasten für alle - DIY

Heute möchte ich euch mal ein Projekt aus dem letzten Frühjahr vorstellen. Wie eigentlich jeder mit Nachwuchs und Garten hatten/haben auch wir einen Sandkasten für unsere Kinder. Da es aber ab diesem Jahr dann 3 fleissige Buddler geben sollte/gibt, war unser BIG Sandkasten...dann doch nicht big genug =).


Oder könnt ihr euch 3 Kinder in diesem Sandkasten vorstellen =)? Und um ganz ehrlich zu sein, der Sandkasten war eigentlich schon für 2 Buddler zu klein.

Der Sandkasten war also nicht groß genug, aber unser Garten war/ist es zum Glück. Von daher hatten wir auch schnell einen neuen Bereich für die Sandlandschaft gefunden. Es sollte etwas entstehen, das genügend Platz für alle 3 Kinder bietet und es wurde schnell klar, dass es nur etwas sein kann, dass wir selbst bauen. Als ich dann in der Selbermacher-Zeitung einen Hinweis auf eine Bauanleitung gefunden hatte - die uns allen zusagte - fackelten wir nicht lange... der Bereich im Garten wurde markiert (erst einmal mit Steinen) und dann alles vermessen (damit wir die benötigten Materialien berechnen konnten).


Es dauerte zwar ein wenig bis wir das Ganze fertiggestellt hatten (wer selber baut bzw. gebaut hat, weiß das es nicht immer so schnell von der Hand geht, wenn 3 Kinder Aufmerksamkeit haben wollen =^^=), aber wir sind sehr stolz auf unseren riesen, dreieckigen Sandkasten in DIY.


Der Tunnel ist komplett nach eigenen Zeichnungen, Berechnungen und Ideen enstanden, der Rest des Sandkasten lehnt sich etwas an die Bauanleitung des Sandkastens auf selbermachen.de an (wobei wir VIELES verändert haben ^^... aber die Idee ist auf jedenfall von da.)


Bewusst haben wir uns für eine dreieckige Form entschieden, da so wirklich gewährleistet ist, das jedes Kind im Falle von Unstimmigkeiten seinen eigenen Bereich bebuddeln kann.

Ursprünglich wollten wir in der Mitte ein kleines Erdbeernaschfeld pflanzen, aber die Kinder haben auch diesen Bereich sehr schnell in Besitz genommen und so lange sie Spaß haben, ist alles andere egal. Erdbeeren können wir auch noch wo anders anpflanzen =).

Unsere Jungs findet man inzwischen auch sehr oft, auf ihren kleinen Gartenstühle, im Tunnel sitzend. Dann schauen sie durch die Seiten heraus und beobachten alles was um sie herum geschieht.


Tja ich mag also nicht nur das "feine" Nähen, sondern liebe es auch, mit Holz und Stein zu arbeiten. Der Sandkasten entstand in Familienarbeit und außer unserer kleinen Maus (die noch zu jung war) hat jeder dabei mitgeholfen. Sei es beim Umgraben, Tunnel & Umrandung bauen oder die vielen Kubikmeter Sand ankarren. Wir hatten viel Spaß dabei und haben jetzt noch mehr Spaß beim Spielen bzw. beim Zusehen.

Da der Sandkasten selbst gewerkelt ist, geht er zu Kiddikram =). Muss ja nicht immer was Genähtes sein.

Dienstag, 11. März 2014

Es grünt so grün - endlich wieder Sonne =)

So viel grün, so viele Frühblüher. Jedes Jahr bin ich von neuem begeistert und jedes Jahr bin ich total verliebt (und auch ein wenig neidisch) in den Vorgarten meiner Nachbarin. Leider kann ich euch von diesem Prachtstück kein Foto zeigen, weil ich nicht weiß ob sie das gut finden würde, aber schönes, frisches grün findet man ja zur Zeit auch anderswo.

Das schönste grün (zusammen mit rot) habe ich mir selbst am WE gegönnt. 2 Tulpensträuße und super, saftige Erdbeeren (die sogar nach Erdbeere geschmeckt und gerochen haben). YUMMY.

Bei den Tulpen dachte ich übrigens, dass ich einen weiß/grünen und einen orangenen Strauß erwischt habe... nur werden die weiß/grünen jetzt auch orange. Naja, schön sind sie trotzdem ^^;


An diesen Garten fahre ich jeden Morgen vorbei, wenn ich die Kinder zum Kindergarten bzw. zur Schule bringe... und ich hatte es mir schon mehrere Tage vorgenommen diese Frühblüher abzulichten und doch immer den Fotoapperat vergessen. Aber es hat dann doch noch geklappt.

Zu Schluß dann noch ein Bild aus unserem Garten. Ein Krokus mittem auf dem Rasen. Zur Zeit einer der wenigen, schönen Flecken auf dem Grundstück. Wir haben das Haus jetzt 2 Jahre, aber im Garten muss noch sooooooooooooo viel gemacht werden. Es wird irgendwie immer mehr, als weniger @@.


So viel grün geht natürlich zu Luzia's Pimpinella's Fotosammlung: "Beauty is where you find it - März Farbpalette grün".

Sonntag, 9. März 2014

Meine erste Kombi - meine erste Wendejacke - mein Projekt vom Nähtreff

Es wären zu viele Bilder geworden, daher habe ich den Nähtreffpost geteilt. Alles Allgemeine zum Nähtreff bei Lillestoff am 08.03.2014 findet ihr in diesem Post: Nähmaschinen - Stoffe - Kaffee - was braucht man mehr? - Nähtreff bei Lillestoff

Alles direkt zum Nähprojekt, das seht ihr hier =).

Lange im Voraus habe ich überlegt was ich auf dem Nähtreff nähen möchte, denn es macht ja Sinn, die Schnittmuster dann schon vorher auszudrucken bzw. abzupausen und zuzuschneiden.

Herausgekommen ist ein Geschenk das ich gerne in Kürze nach Amerika schicken möchte für einen kleinen neuen Erdenbürger.

Da man ja aber zur Geburt vieles in kleinen Größen geschenkt bekommt, habe ich mich eigentlich für die Größe 68 (damit es auch was für später gibt) entschieden und diese auch zugeschnitten. Der Schnitt der Wendejacke stammt aus der aktuellen Ottobre für Kinder.

Und was es nun genau ist? Eine Wendejacke mit passender Hose.

Und sie ist mir auch richtig gut geglückt. Insbesondere die Wendejacke. Nichts könnte ich bemängeln... außer... der Schnitt ist viel zu groß =). Herausgekommen ist eher eine Größe 80. Aber nagut, dass trägt er dann einfach später. Ehrlich gesagt habe ich auch schon fast mit so etwas gerechnet, da es ja bekanntlich nicht selten zu Paßformproblemen bei Ottobreschnitten kommt.


Findet ihr nicht auch, das die Kam Snaps perfekt zum Stoffmuster passen? Die Ringe sehen doch wie dafür gemacht aus. Und ja, ich habe keine Angst das der Jersey reißt. Bisher habe ich nur gute Erfahrung mit Jersey und Kam Snaps gemacht.

Und ich bin ja mal ganz ehrlich... bis vor ein paar Tagen dachte ich noch, das die Figur auf dem Stoff ein Fuchs ist *hüst*... auch meine Jungs meinten heute morgen "oh was für ein cooler Fuchs", aber... ich habe gelernt: es ist ein Bär =). Und eigentlich ist es doch auch egal was es ist, so lange es so niedlich daher kommt. Ich jedenfalls mag diesen Stoff total. Wird wohl einer meiner neuen Lieblingsstoffe.


Die Applikation auf der Hose ist ürbigens nicht auf, sondern unter genäht. Hab einfach einen kleinen Kreis ausgeschnitten und dann den Bär durch die Hose schauen lassen. Allgemein gab es für die Hose keine Vorlage. Wollte sie erst nach einem Schnittmuster aus der Ottobrei zaubern, entschied mich dann aber doch für eine Eigenkreation =).


Und natürlich kann man die Jacke auch gewendet tragen =).

Ich jedenfalls bin total begeistert von dem Ergebnis und werde eventuell auf dem Nähcamp in Berlin das Gleiche nochmal Mädchentauglich nähen. Wenn ich nämlich die Jacke nur etwas verlängere, dann paßt sie perfekt meiner kleinen Maus die 86 trägt ^^;

Schnitt: Ottobre 1/2014; Stoff: Lillestoff Uni Jersey rauchblau (ein Traum!! Den bestelle ich nochmal nach) & Jersey Lothar sowie grasgrüner Bündchenstoff (nicht von Lillestoff, die Bündchen habe ich erst heute morgen angenäht mit Stoff aus meinem "Lager".)

PS: Ab damit zu Kiddikram.